Entscheidung zur Therapie

Auch heute ist der psychische Bereich noch ein Tabu-Thema und dieser Fakt macht Menschen die Entscheidung zu einer Therapie ungeheuer schwer.

Viele sehen den Antritt einer Therapie als persönlichen Offenbarungseid. Ich sehe vielmehr eine große Chance Leidensdruck, Einschränkungen in verschiedenen Lebensbereichen zu verabschieden und neue positive Perspektiven zu gestalten.

Die eigenen Ängste und Probleme zu betrachten kostet Mut und Willenskraft, Veränderung zuzulassen ebenfalls. Es kann aber auch ein Abenteuer sein, eine Expedition in ein unbekanntes Land und auf dem Weg entdecken Sie Neues, Spannendes und Faszinierendes. Sie entdecken sich selbst! Die Achtsamkeit gegenüber Ihrer Gedanken ist ein wichtiges Element der Therapie. Verstehen, warum Ihnen bestimmte Situationen Stress machen und wie Sie sich in solchen Momenten helfen können. Mit der Zeit werden Sie mutiger und wagen sich an Bereiche Ihrer Persönlichkeit, die Ihnen bis dahin unbekannt waren. Lernen Sie die interessanteste Person Ihres Lebens kennen – sich selbst!


neuer_weg

Vielleicht wäre die Entscheidung für eine Sitzung via Skype für Sie interessant. Für zwei bei Skype angemeldete Teilnehmer ist die Kommunikation kostenfrei. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Klienten via Skype durch die körperliche Distanz auch innerlich geschützter fühlen. Die Therapie-oder Coachingsituation wirkt weniger bedrängend.Therapie ist eine Wegbegleitung, das Packen eines Rucksacks mit Hilfsmitteln für alle Lebenslagen, den Sie dann mit nach Hause nehmen können. Therapie soll auf keinen Fall eine Abhängigkeit vom Therapeuten darstellen, sondern das Rüsten für ein selbstbestimmtes, ausgeglichenes Leben.

Gute Lebensqualität trotz schlechter Erfahrung ist kein Widerspruch! Neue Perspektiven durch wirksamen Angstabbau.