Tief in deinem Herzen

erstellt am: 21.10.2018 | Kategorie(n): Allgemein, ARTIKEL

Tief in Deinem Herzen….ja, was ist da eigentlich? Was können Sie da spüren oder wahrnehmen?

Rein physisch gesprochen ist das Herz ein Organ, das wir nicht spüren oder besser gesagt, nur dann spüren, wenn da etwas nicht in Ordnung ist. Wie Herzrasen, Enge oder Druck usw., häufig haben sich in diesen Fällen Sorgen, Belastungen und Ängste auf das Herz gelegt. Manche Menschen mit Panikstörungen entwickeln eine sogenannte Herzphobie, bei der jeder Herzschlag und jede physische Regung des Herzens überfokussiert und ängstlich interpretiert werden.

Natürlich ist unser Herz ein lebenswichtiges Organ auf dessen Gesundheit wir in unserer Lebensführung achten sollten. Aber wie ist Ihre Herz-Wahrnehmung über das Körperliche hinaus?

Wenn Sie sagen “herzlichen Glückwunsch”, ist Ihr Herz dabei wirklich beteiligt? Nehmen Sie den Schmerz Ihres Herzens wahr, wenn Sie verletzt oder beleidigt werden. Wenn Sie Traurigkeit spüren? Ihr Herz spürt all das und seine Fähigkeiten gehen weit über den emotionalen Bereich hinaus.

Unsere Zirbeldrüse im Gehirn nimmt die Schwingung aus der Ionosphäre auf und taktet sie durch den Körper. Jedes Organ hat seine eigene Frequenz, das Herz schwingt in der höchsten Frequenz. Es ist in der Lage, jede feinste, energetische Schwingung aufzunehmen, aber auch auszusenden. Diese grandiose Fähigkeit macht das Herz zu d e m hochpotenten Werkzeug für Selbstheilung und Bewusstseinserweiterung.

 

In manchen alten Weisheitslehren wird ein Hohlraum im Herzbereich beschrieben, in dem die Seele wohnt. In stillen Momenten können Sie diese Stelle suchen, daraus eine regelmäßige Meditation machen. Der Ruhe die Erlaubnis und den Raum geben. Auf Expedition gehen, Forschung und Innenschau betreiben, nicht in fernen Ländern, sondern im eigenen Körper.

 

Den Raum suchen ohne Ablenkung oder Verhöhnung “da ist doch nichts!”

Jahrtausendelang wurde der Menschheit eingeredet, dass nur Gott uns helfen und heilen kann. Als Mittelsmänner gab es Priester und Pater, weil allein braucht sich der Mensch die Mühe nicht zu machen. Ist er doch so klein, unfähig, unwissend und voller Sünde. Die Schulmedizin hat der Kirche die Heilung aus der Hand genommen und beansprucht sie für sich, das Wohl der Seele bleibt in der Hand der Kirchen.

Diese Konditionierungen wirken, auch heute im Jahr 2018, seien Sie hier achtsam und prüfen Sie Ihre Glaubenssätze!

Um Ihr Herz zu erforschen, Ihren Seelenraum zu finden, brauchen Sie kein fremdes Personal. Sie finden es selbst in sich, wenn Sie in die Stille gehen, sich auf den gegenwärtigen Moment einlassen, der weder von Vergangenheit noch Zukunft verzerrt wird. Es ist ein Seins-Zustand der besonderen Art, zeitlos, kritiklos, zweifellos. Der Zustand gewährt den Blick hinter den stetig plappernden Verstand, auf das wahre Sein. Wenn Ihr Herz spürt, dass Sie auf dem Weg sind, macht es das Tor auf.

Geben Sie nicht vorschnell auf, fallen Sie nicht in Ungeduld. 

Das EGO -der konditionierte Verstand- hat im Herzen keine Hausrechte, er tritt in der Stille und dem Gewahrsein zurück und Sie berühren Ihre wahre Identität.

Nehmen Sie Kontakt auf mit dem göttlichen Funken in Ihnen. Es erfreut Ihr Herz, es möchte gesehen und gefühlt werden. Die Zwiesprache mit Ihrem Herzen macht Sie stärker, stabiler, freudvoller und es beseelt sie.

In anderen Sprachen ist das Vokabel “HERZ” stärker eingebunden, lassen Sie mich den Artikel beenden mit:

“con toda la fortuna de mi corazon!” Mit allem Glück meines Herzens!

Vielleicht mögen Sie diesen kurzen Satz mit in Ihren Alltag nehmen und ihn dort wichtig machen.

Alles Liebe!

 

 

Kommentar verfassen