Manipulation des Glücks

erstellt am: 09.09.2017 | Kategorie(n): Allgemein, ARTIKEL

Jeder Mensch möchte glücklich sein.

Das ist ein starkes Bestreben.

In Gesprächen wird oft mit einem Seufzen und verklärtem Blick der Wunsch nach dem glücklich sein ausgesprochen. Frage ich genauer nach, was denn passieren müsste, damit dieser Zustand eintritt, kommen die die unterschiedlichsten Dinge zum Vorschein.

Einige sind brutal ehrlich und nennen eine große Geldsumme als das größte Glück. Dann kommen Fernreisen an exotische Ziele oder gleich auswandern, am besten so weit weg wie möglich. Aber auch die „große Liebe“ oder bei Frauen das Idealgewicht. Ein Haus im Grünen oder eine Yacht mit der die Welt umsegelt werden kann. Amerikanische Schönheitsköniginnen wünschen sich -auf der Bühne- immer den Weltfrieden.

Die Menschen mit dem verklärten Blick, die schwer angeben können, was sie glücklich machen könnte, erinnern mich an das Phänomen der „Atlantischen Erinnerungen“. Jener sagenumwobenen Insel auf der die Menschen in völliger Harmonie unter idealen Bedingungen lebten. Kein Hunger und Elend, fokussiert auf das höchste Gut: das Leben und die menschliche Weiterentwicklung.

Aber Sie sehen, Glück ist kein fester Begriff, jeder hat dazu andere Vorstellungen.

Bei allen ist Glück etwas, was im Moment sehr weit weg ist.

 

Es gibt wohl keinen anderen Begriff, der so stark Illusionen auslöst. Auf diesem Bereich sind wir leicht manipulierbar, der kindliche Teil in uns möchte an das Glück glauben und drängt auf schnelle Bedürfniserfüllung.

  • Aber was ist, wenn wir feststellen, dass es viele Dinge gibt, die wir auch mit viel Geld nicht kaufen können. Z.B. körperliche und geistige Gesundheit, Freundschaft, ein stabiler Familienverbund, die Freiheit von Ängsten und Zwängen. Oder wo ist das Glück, wenn das Geld ausgegeben ist?
  • Jede noch so schöne Reise hat ein Ende.
  • Auch die große Liebe ist ein Mensch mit Stärken und Schwächen und bedeutet Beziehungsarbeit um sie zu erhalten.
  • Das Idealgewicht sieht gut aus und ist sicher gesünder, löst aber nicht andere Probleme im Leben. Und es erfüllt nicht das tiefe Bedürfnis, von allen anderen gemocht/geliebt zu werden.
  • Wer auswandert, braucht viel Mut und Offenheit. Die fremde Kultur, Mentalität, Sprache, Arbeitsmarktsituation bis hin zur Hygiene sind Herausforderungen auf allen Ebenen.
  • Das Haus im Grünen bedeutet Gartenarbeit und längere Wege zur Arbeit, Schule, Arzt und Supermarkt. Für Stadtmenschen kann die Idylle leicht zum Albtraum werden.

Im Grunde sind es Fluchttendenzen.

„Nichts wie weg hier!“ „Raus aus dieser schnöden, öden Realität.“

 

Die Industrie weiß das und bedient sich dieses Wunsches. Je teurer die Ware, die verkauft werden will, um so abgefahrener die Werbung dafür. Sehen Sie sich die Werbung für Autos an. Da verliert das Luxusgefährt die Bodenhaftung und hebt ab um ins All zu fliegen. Oder es fährt durch die Wüste und der „glückliche“ Fahrer wird von einem Beduinen in sein Zelt gebeten wo ihm eine junge Frau frische Feigen in den Mund steckt. Überhaupt wird in Autowerbung sehr gerne in Naturschutzgebieten gefahren, bis auf den Gipfel eines Berges oder direkt am Strand geparkt, wo das Wasser die Reifen umspült. Entschuldigung, aber ich bekomme bei so viel Manipulation immer Kopfschmerzen.

Ähnlich, nur auf dem sinnlichen Bereich fängt die Parfumindustrie ihre Käufer. Da räkeln sich hightech gestylte männliche und weibliche Models mit Luxuskörpern und Luxuskleidung an Flakons. Die Message ist: Mit diesem Duft hast Du Sex mit unglaublich schönen Menschen! Du bist die pure Verführung! Schluss mit Frust und Hausfrauensex!

Hier wird mit der Illusion von Glück professionell gespielt und regelrecht Euphorie erzeugt. Benebelt von bewegten Hochglanzbildern installiert sich das künstlich geschaffene Bild vom Glück in unserem Unterbewusstsein. Das ist Hypnose. Wir leben im hypnotisierten Zustand. Das Konsumverhalten unserer Gesellschaft bestätigt die erfolgreiche Funktion der Werbestrategie.

Euphorie ist kein Glück! Die Euphorie ist ein spontan auftretendes Hochgefühl, das schnell wieder verfällt. Wie ein hoch aufflammendes Strohfeuer, das schnell abbrennt. Auf der Jagd nach dem persönlichen Glück macht jeder seine Erfahrungen. Oft verbunden mit Enttäuschungen, Frustration und einem Gefühl der Leere. Seelisches Leid. Entfremdung von der Natur, die uns umgibt und der Natur des Menschen und seine wirklichen Bedürfnisse.

Vielleicht finden Sie Glück sehr viel näher. Noch näher!

In der Betrachtung einer Katze, die in der Sonne liegt und sich den Pelz wärmer lässt. Zwei Hunde, die sich spielend austoben bis sie völlig erschöpft sind oder ein Kind, das im Spiel versunken im Sandkasten Körnchen und Steinchen sortiert.

Glauben Sie, das Kind, die Katze oder der Hund fragen sich gerade, ob sie glücklich sind? Sicher nicht! Sie s i n d. Sie sind in ihrem Seins-Zustand, der keine Hilfsmittel braucht wie ich sie oben ausgeführt habe.

Sie s i n d in jedem Moment Ihres Tages. Lassen Sie sie doch auf diese Momente ein. Immer wieder. Das einzige, was Sie dafür brauchen, ist Ihr Bewusstsein.

Lenken Sie Ihr Bewusstsein in alltägliche, einfache Momente. Z.B., wenn Sie sich Tee oder Kaffee machen, beim Einkaufen, wenn Sie eine Packung aus dem Regel nehmen:

Machen Sie sich Ihrer Handbewegung bewusst, entschleunigen Sie diese Bewegung und gehen gleichzeitig mit Ihrem Bewusstsein in Ihre Füße, spüren Sie die Verbindung zur Erde und Sie werden ein wohliges Gefühl spüren. Von mal zu mal mehr!

 

Verschieben Sie Ihr S e i n nicht auf den nächsten Urlaub oder die nächste größere Anschaffung! Wagen Sie die Möglichkeit, dass das Glück in seiner wahrhaften Art in Ihnen selbst existiert.

 

Kommentar verfassen

Liebe Bettina,
dieser Beitrag passt im Augenblick genau für mich. Ich fühle mich nicht gut und bin traurig. Heute morgen, als ich in unseren Garten ging, sah ich auf dem Hibiskusstrauch einen kleinen „knuddeligen“ Spatzen herum hüpfen. Ich war in diesem Moment so glücklich und bin noch eine Weile stehen geblieben und haben dem kleinen Spatzen zugeschaut. Dieses Bild und dieses Gefühl begleiten mich jetzt immer noch.
Liebe Bettina, auf diesem Weg möchte ich mich für Ihre Videos und Beiträge bedanken. Sie haben mir schon sehr oft geholfen.
Liebe Grüße Silvia.

Danke Silvia, dass Sie mich an Ihrem kleinen Glücksmoment teilhaben lassen. Das sind genau die kleine Dinge, die wir oft übersehen. Der kleine, muntere Spatz, der hüpft und fliegt ohne gedankliche Last und Komplikation, ist ein schönes Bild. Vielleicht gelingt es Ihnen jetzt öfters, die Augen für die einfachen und schönen Dinge des Lebens zu öffnen. Gerade Tiere und Pflanzen berühren uns, weil Sie unserer ursprünglichen Natur entsprechen. Wir haben uns so sehr davon entfernt! Danke, liebe Silvia, für das Interesse an meiner Arbeit und wünsche Ihnen alles Liebe! Bettina

Hallo Bettina !
Ich schaue mir schon seit einiger Zeit Ihre Videos an, die Sie ins Netz gestellt haben. Es handelt sich hierbei über die Themen Streß, nervöse Unruhe, Panik – und Angstbewältigung. Ja das sind seit einigen Jahren Themen die mich sehr belasten. Ich habe mir einige der Videos herunter geladen und verwende sie als Vorlage zwecks Heilung meiner Probleme. Sie glauben ja gar nicht, wie sehr einen so ein Problem fertig machen kann.
Danke das Sie so etwas machen.

Gruß Gerd Schwarzer

Hallo Gerd, auch wenn die Symptome noch da sind, Sie tun etwas um herauszukommen aus Ihrer Situation! Das ist sehr gut! Sie sagen, dass Sie mit meinen Videos arbeiten, klopfen Sie wieder und wieder, bleiben Sie dran. Mit der Zeit werden Sie immer besser, Ihre Auslöser für Angst, Stress und Panik zu benennen. Spüren Sie nach, ob in Ihrem Stress nicht auch eine Traurigkeit, Wut oder Verzweiflung steckt. Bauen Sie diese Gefühle mit in meine Videos. Dort, wo Sie Ihre ganz persönlichen Auslöser aussprechen, haben Sie mit EFT die besten Ergebnisse! Wünsche weiterhin viel Erfolg! LG Bettina