Stellen Sie sich mal vor …

erstellt am: 30.08.2017 | Kategorie(n): Allgemein, ARTIKEL

Das EF aus der EFT (Klopfakupressur) steht für Emotionale Freiheit. So viel ist klar! Aber was bedeutet das wirklich? In Büchern wird oft geschrieben: „Stellen Sie sich doch mal vor, Sie könnten entscheiden, wie sie sich fühlen wollen.“ Die Leser und auch meine Klienten geben meist Standardantworten wie: „Ich möchte glücklich sein und mich wohler fühlen.“ Das sind wohlgemeinte Wünsche und können als vorläufiges Ziel in den Fokus genommen werden.

Aber das abstrakte Glücklichsein -wenn Sie jemanden fragen, wie das genau aussehen soll, kann es sein, dass Sie eine sehr nebulöse Antwort bekommen-, ist noch nicht einmal die Idee von Emotionaler Freiheit. Es mag der erste Schritt in die richtige Richtung sein.

Ich möchte Ihre Vorstellungskraft aktivieren, sie ist die größte Kraft die wir haben, in ihr steckt ein ungeheures Heilungspotential:

Stellen Sie sich vor, Sie könnten alle „Knöpfe“ an sich entfernen. „Knöpfe“, die an Ihnen installiert wurden, durch Ihre Erziehung, durch Ihre bisherigen Lebenserfahrungen, ebenso durch Ihr soziales Umfeld und am Arbeitsplatz und nicht zuletzt durch die Dauerberieselung medialer Einflüsse. Sie glauben nicht mehr an das, was Ihnen Ihre Eltern, Lehrer, fiese Mitschüler, falsche Freunde etc. eingeredet haben:

„Du bist dumm, schlecht, faul, dick, unfähig, siehst schrecklich aus. Aus dir wird nichts! Dich mag keiner! Wenn du glaubst, etwas zu können, bist du größenwahnsinnig! Du musst brav sein, sonst mag dich niemand! Du musst hohe Leistung bringen, sonst bist du ein Versager! Die Welt ist kein Ponyhof! Du bist schuld, weil es mir schlecht geht! Wärst du nicht geboren, ginge es mir besser!“

Das ist nur eine kleine Auswahl negativer Grundschwingungen, die ausreichen um ein ganzes Leben zu ruinieren.

Stellen Sie sich vor, Sie müssen sich nicht mehr über alles und jeden ärgern, weil Ihnen klar wird, dass die ganze Welt unzulänglich ist und Fehler macht. Dass es Menschen gibt, dessen einzige Lebensstrategie darin besteht, möglichst destruktiv auf diesem Planeten zu wandeln. Egal, was diese Menschen ausagieren, es hat nichts mit Ihnen zu tun. Indem Sie Ihren Ärger immer wieder klopfen, verschwindet der automatisierte Mechanismus (Ärger), der zur einzig möglichen Reaktion auf Unangenehmes im Außen wurde.

 

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen Stress aus allem heraus. Stress schüttet im Körper ein Übermaß an Adrenalin und Cortisol aus und bedroht jede Zelle unseres Körpers. Im Dauerstress zu leben, bedeutet für Ihre Zellen ein Leben im Säurebad.

Hart arbeitete Menschen und Manager haben nicht das Monopol auf Stress.  Wer unter Ängsten jeder Art, Depressionen, Überforderung und Minderwertigkeitsgefühle leidet, um nur einige zu nennen, lebt einen hohen Stresslevel. Das Auflösen dieser negativen Treiber senkt das Stressniveau gewaltig. Die emotionale Ebene wird entlastet und das natürliche Körpergefühl wird neu geboren.

 

Der Stress bindet ein Höchstmaß an Kraft und Energie in Ihrem Körper. Unter diesem Druck wird schnell alles zuviel, alles kostet mehr Kraft und die Erschöpfung naht unaufhaltsam. Stress klopfen ist erste Bürgerpflicht. Ist das Stressniveau deutlich gesunken, fühlen Sie sich mental und körperlich wieder in Ihrer natürlichen Kraft, können Ruhephasen wirklich zur Ruhe nutzen und Ihre Batterien laden. Ihre Gedanken werden klarer und strukturierten und Sie finden zu praktikablen Lösungen für Ihre Probleme. Und wie durch ein Wunder machen sich positive und zuversichtliche Gefühle in Ihnen breit.

Stressbefreit nehmen Sie Ihr schreiendes Kleinkind oder provokantes „Pubertier“ als Naturgewalt an, als eine Phase, die eine Herausforderung darstellt, an der Sie nicht zerschellen, sondern wachsen und das Gefühl haben, das Richtige zu tun. Die Kraft für diese Herausforderung steht Ihnen zu Verfügung.

Stressbefreit können Sie sich auch der älteren Generation stellen, die unentwegt in der Vergangenheit kramt, die immer gleichen Texte hervorzaubert und die Gespenster der Vergangenheit am Leben hält. Ohne Stress fällt Selbstabgrenzung leichter. Sie können sich liebevoll abgrenzen, Mutter/Vater/Großeltern in der Vergangenheit lassen, wenn das ihr Wunsch ist, und selbst weitergehen, eigene Ziele setzen und alte Bewertungen hinterfragen … und Ihrem eigenen Stern folgen.

Stellen Sie sich vor, Sie wären unberührt von den fragwürdigen Vorstellungen und Gewohnheiten Ihrer Arbeitskollegen, Nachbarn und anderen Personen Ihres Umfeldes. Sie kommentieren all das mit einem kindlichen Staunen und gehen in die gesunde Distanz.

Und da ist noch unsere politische und weltpolitische Situation, die spontan keine guten Gefühle zulässt. Auch hier ist es wichtig, die eigene Mitte zu schützen und zu beschützen.

Alles in allem, Sie müssen nicht mit jeder Widrigkeit in Resonanz gehen. Sie bleiben bei sich.

Wichtig: In allen genannten Fällen geht es weder um Desinteresse noch um Gleichgültigkeit. Es macht uns keine guten Gefühle, wenn wir den Menschen und unserem Umfeld gegenüber eine gleichgültige Haltung einnehmen.

Gelassenheit statt Gleichgültigkeit

Jetzt machen Sie doch mal Ihre persönliche Rechnung, nehmen Sie sich, so wie Sie sich gerade fühlen und packen Sie alle aufgeführten Punkte (vielleicht fallen Ihnen noch ein paar dazu ein) zusammen und ziehen sie von Ihrem momentanen Ist-Zustand ab. Eine einfache Subtraktion.

Falls jetzt spontan eine ungefähre Idee in Ihnen aufspringt, wie Sie sich fühlen könnten, halten Sie sie doch mal fest und machen Sie das Gefühl größer und größer!!

Das, was Sie da unter den verkrusteten Negativschichten finden, das sind Sie! Ihr wahres unverfälschtes Wesen. Geben Sie zu, das fühlt sich gut an!!

Die neuen Zeitqualitäten unterstützen Sie intensivst bei den Aufräumarbeiten Ihrer Altlasten. Was früher zäh und schwierig war, fällt heute leichter.

Wussten Sie schon, dass „authentisch“ das neue sexy ist?

 

Kommentar verfassen