Plädoyer für EFT – Klopfakupressur

erstellt am: 02.08.2017 | Kategorie(n): ARTIKEL

Heute möchte ich Überzeugungsarbeit leisten. Seit vielen Jahren arbeite ich mit EFT und die segensreiche Wirkung überzeugt mich in jeder therapeutischen Sitzung. Die Arbeit mit mir selbst hat in meinem Leben enorme positive Veränderungen bewirkt.

Die klassische Wirkungsweise wird durch die Stimulierung der einzelnen Punkte erklärt.

Durch die Blockade eines oder mehrerer Meridiane entstehen Symptome körperlichen und psychischer Art. Wo in der Akupunktur Nadeln gesetzt werden um den Meridian zu entstören, genügt in der EFT das Beklopfen bestimmter Punkte. Der freie Fluss der Lebensenergie durch die Meridiane und die Symptomfreiheit sind das Ziel.

Für Klienten, die keine Vorstellung von Meridianen und Energiekörper haben, gebe ich das Beispiel von Bildern einer Wärmebildkamera – man sieht solche Aufnahmen oft in Krimis -. Das Wärmebild zeigt nicht die exakte Silhouette des menschlichen Körpers. Eher eine abstrakte Form eines Körpers. Unser Körper hört nicht an der Hautoberfläche auf. Alleine der Stoffwechsel und die elektrischen Verbindungen zwischen Gehirn und Muskulatur produzieren Aktivitäten, die nach außen treten. Die Haut ist unser größtes Organ und atmet ein und aus. Wir entgiften nicht nur über die Nieren und Lungen. Bildlich gesprochen ist der menschliche Körper ein kleines Kraftwerk, das Überflüssiges über die Hautoberfläche abgibt. Dieses Bild genügt, damit kann man gut arbeiten.

 

Die Punkte, die beklopft werden, haben geringen Hautwiderstand und stehen in Verbindung mit dem Limbischen Systems unseres Gehirns. Dort werden Stimmung, Angstverhalten, Sexual-, Ess-und Schlafverhalten generiert. – Der rationale Verstand hat keinen direkten Zugriff auf diese Inhalte. Eigentlich hat er nur die frustrierende Rolle, die Inhalte, die von dort kommen, zu begründen.

Oft reagieren Klienten – oder besser gesagt ihr Verstand – regelrecht sauer auf die emotionalen Veränderungen während eines Klopfprozesses. Der Verstand sagt: „Das kann nicht funktionieren“, klar ist er beleidigt, kontrolliert er doch sonst pingelig (fast) alle Vorgänge. Jetzt geschieht ohne seine Beteiligung eine grundlegende Veränderung im System.

EFT braucht den Verstand lediglich um den relevanten Einstieg in einen Prozess zu finden. Danach kann sich der Verstand zurücklehnen, die Heilung entsteht primär auf der emotionalen Ebene.

 

Die Klopfakupressur (EFT) ist eine Musterunterbrechung-Pattern Interrupt                                                                                 Ängste, Dauerärger, Schuldgefühle, Gefühle von Wertlosigkeit und Minderwertigkeit sind Muster, die stabil vorhanden sind. Die Gedanken bleiben in diesen Mustern gefangen und halten das entsprechende negative Gefühl dazu aufrecht. Ein Wechselspiel, das einem Teufelskreis gleicht, in dem der negative Gedanke das negative Gefühl bedingt und umgekehrt.

Die Formel „ich lasse los und gehen“ unterbricht diesen Teufelskreis. Ich kann jeden negativen Gedanken und jedes Gefühl „los und gehen lassen“, wenn ich bereit dazu bin.

Wird dieses Dauerrauschen von negativen Gedanken und Gefühlen erst mal unterbrochen und sei es nur für 10 Sekunden, entsteht Raum für positive, lösungsorientierte, funktionale Gedanken und für sichernde Gefühle. Es ist wie ein Sprung in einer Stahlkugel, die viele Jahre fest verschlossen war. Genau diesen Sprung nutzen wir um Positives einfließen zu lassen.

Everybody has a crack where the light gets in.

Leonard Cohen

 

EF steht für emotionale Freiheit und was das wirklich ist, können sich die meisten Menschen nicht im Ansatz vorstellen. Zu sehr ist der Mensch in seinen Verstrickungen verfangen und folgt seinen durch Kindheit und gegenwärtige Einflüsse konditionierten, programmierten Mustern.

Klopfen Sie bis der Arzt kommt! Auf dieser Website finden Sie Klopfsequenzen zu vielen Themen, nehmen Sie das, was gerade bei Ihnen da ist und legen Sie los.

Kaufen Sie sich ein EFT-Buch, z.B. Energy EFT von Silvia Hartmann und lassen Sie die Klopfakupressur in Ihr Leben. Sie werden sich wundern, was auf einmal alles möglich ist, wenn Sie dran bleiben.

Zur Emotionalen Freiheit werde ich noch gesondert einen Artikel veröffentlichen.

 

 

 

Kommentar verfassen

Ich komme eben aus dem Krankenhaus um meine, vor sieben Jahren erstmalig aus dem Nichts plötzlich aufgetretenen schweren Herzrhytmusstörungen nochmals abklären zu lassen.
Grund dafür ist, das seit zwei Jahren noch Panikattacken an das Herzrasen gekoppelt sind….ein furchtbarer Teufelskreis, der mich immer mehr in meiner Beweglichkeit einschränkt (die Frage, ob ich mich heute mehr als 10 km von zuhause entfernen kann, oder ein Herzanfall inkl.Panik beginnt, der immer trotz Medis Stunden dauert)
Da es keine lebensbedrohliche Herzrhytmusstörung ist, wie die Untersuchungen im Krankenhaus ergaben/ vermuten, fuhr ich nicht viel hoffnungvoller als zuvor heim.
Bei youtube fand ich ein EFT-Video von Ihnen und auch Ihre Seite.
Erstmalig wird mir der Zusammenhang klar, die Panikattacken sind nur die Spitze des Eisberges.
Mein Vegetativum ist der Schlüssel.
Ja, ich stehe seit vier Jahren unter Dauerstreß, denn ein Schicksalsschlag folgte auf den anderen.
Emotional und körperlich am Limit, versagte meine Nebenniere unter der Erschöpfung fast völlig, was übrigens erst eine HPin entdeckte, die Schulmediziner untersuchten Laborergebnisse und befanden stets, das körperlich alles in Ordnung wäre.
Aber ich kam eben nicht mehr auf die Beine, auch nicht als es ruhiger wurde in meinem Leben.
Nun entdeckte ich wie erwähnt Ihre hilfreichen Erklärungen, wie alles zusammenhängt und ich bekomme erstmals wieder Mut weiter leben zu können.
Ab sofort werde ich täglich Ihre EFT-Übungen machen.
Ganz herzlichen Dank für diese Initialzündung.

Liebe Anja, Sie beschreiben einen langen Leidensweg! Natürlich darf ich als HP Psychotherapie ärztliche Diagnosen
nicht verwerfen, aber Sie würden wirklich davon profitieren, wenn Sie EFT häufig anwenden. Egal, welches Thema Sie
klopfen, der Körper kommt mit der Zeit in Entspannung. Das vegetative Nervensystem beruhigt sich. Nervöse Symptome
treten zurück. Sie könnten das EFT auch mit den Entspannungen/Meditationen kombinieren. Bringen Sie sich und Ihr
vegetatives System ins Lot! Gehen Sie geduldig, aber auch beharrlich in den Prozess!
Viel Erfolg auf dem Weg zu einem ruhigen Herzen! Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie sie jederzeit im
Kommentarbereich oder direkt über Email stellen. LG Bettina