Subtile Manipulation des Narzissten/in

erstellt am: 16.02.2017 | Kategorie(n): Allgemein, VIDEOS

Der Narzisst/in ist Meister der Manipulation. Die Art mit der er sein Umfeld manipuliert, ist nicht leicht erkennbar.

Kommentar verfassen

Hallo Frau Baumann,
Ich möchte mich bei Ihnen für diesen ausgesprochen guten Beitrag bedanken ! Obwohl ich, als Betroffene schon sehr viel im Internet über diese Problematik gelesen und recherchiert habe, ist mir Ihre Art, wie Sie über das Thema sprechen, mehr als hilfreich geworden. Ich bin zwar von meinem Ex Narzissten jetzt etwa 1 Jahr getrennt, habe aber immer noch zeitweise Probleme mit der Verarbeitung. Ich war 10Jahre in dieser Beziehung, davon die letzten 4 Jahre räumlich getrennt. Es ist immer noch so das er ,obwohl er sofort eine neue Partnerin hat, Druck auf mich ausüben will. Er manipuliert meine engsten Familienmitglieder, aber sie durchschauen es leider nicht. Ich versuche mich äußerlich stark und selbstbewusst zu zeigen, aber innerlich zerbreche ich fast daran. Mir bleibt nichts anderes übrig, als mich von bestimmten Familienmitgliedern zu distanzieren, da ich mich auf diese Spielchen nicht mehr einlassen werde.
Er hat jetzt gegenüber meiner 17 J. Tochter eine Morddrohung gegen mich ausgesprochen( sie ist bereits Halbwaise). Ich bin total schockiert und kann nichts machen, da keine weiteren Zeugen dabei waren und er alles abstreiten würde. Das ist eine von vielen Taktiken die er gerne anwendet . Er hat panische Angst davor, das ich eine sehr üble Angelegenheit öffentlich machen könnte, die für ihn arge Konsequenzen hätte. Ich habe zwar den großen Wunsch seine jahrelangen Machenschaften zu stoppen, habe er würde mir danach wieder das Leben zu Hölle machen. Viel Unterstützung habe ich leider nicht, entweder es wird mir nicht geglaubt, oder das Problem nicht ernst genommen. Ich habe mich nur sehr wenigen Menschen anvertraut.
Ich wünschte, ich hätte ihn nie kennengelernt und könnte die letzten 10Jahre aus meinem Leben streichen !!
Danke

Hallo Angelika!
Dein Beispiel zeigt, wie belastend und auch verwirrend die Reaktion der Umwelt auf die Opfer wirkt. Für Dich wäre dieser Satz wichtig:

OBWOHL KEINER VERSTEHT, WAS MIR GESCHEHEN IST, BLEIBE ICH BEI MEINEN GEFÜHLEN UND WAHRNEHMUNGEN!

Das ist wichtig für Dich! Egal, wie toll Deine Familie diesen Mann findet, Du weißt es besser, weil Du mit ihm gelebt hast. Um weitere Verstrickungen
zu vermeiden, könntest Du Deine Familie bitten, Deine Entscheidung, Dich von dem Mann zu trennen, zu respektieren. (Ohne weitere Diskussion und Rechtfertigung)
Trenne Dich auch innerlich von diesem Mann, das könnte Dir Schutz bieten. Suche mehr Dinge in Deinem Leben, die Dich die nächste Zeit schützen könnten.

Wegen der Morddrohung würde ich dennoch zur Polizei gehen, auch wenn eine Anzeige ohne Zeugen nicht möglich ist. Die Polizei muss ein Protokoll erstellen und das wäre dann schon mal „aktenkundig“.

Problematisch ist das Geheimnis des Mannes, das Du kennst. Wie Du schon sagst, die Angst treibt den Mann immer wieder in Deine Bereiche. Dafür brauchst Du eine Lösung. Bis dahin, nehme Dich und Deine Tochter in Schutz. LG Bettina

Hallo Frau Baumann,
Ganz großen Dank für Ihren tollen, mutmachenden Beitrag.
Ich habe mich gerade selber von einem Freund mit stark narzisstischen Aspekten getrennt.
Leider musste ich nach einem Jahr feststellen, dass er große Teile seiner Lebensgeschichte erfunden hat, um sich erfolgreicher darzustellen, als er eigentlich ist.
Auch hat er es geschafft mich in einer Art emotionalen Abhängigkeitsverhältnis von sich zu halten und dabei gleichzeitig Distanz zu mir zu bewahren.
Nur durch einen Zufall habe ich in seinen Unterlagen die wahren Verhältnisse herausgefunden.
In der Rückschau habe ich alle diese Dinge schon früh bemerkt oder geahnt.
Und es ist eine Befreiung eine klare Trennung mit Kontaktabbruch zu machen.
Wenn auch eine innerliche Leere zurückbleibt. Ein zweifeln an den eigenen Gefühlen. Und ein zweifeln an der eigenen Glaubhaftigkeit.
Ich fühle jedoch meine eigene Stärke zurückkommen.

Also, nocheinmal vielen Dank, Frau Baumann.
Ich finde, sie machen eine großartige Arbeit.
Viele Grüße, Anna!

Hallo Anna, wussten Sie, dass man Menschen mit dem ambivalenten Verhalten: mal lieb ich dich-dann weise ich dich zurück,
in Abhängigkeit führt. Man nennt diese Beziehung Doublebind. Das wirkt auch bei der Kindererziehung auf gleiche Weise.
Sie schreiben von Ihren Zweifeln an Ihren Gefühlen. Eine Zeile weiter oben schreiben Sie, dass Sie schon früh in der
Beziehung bestimmte Ahnungen hatten. Das zeigt doch, dass Ihr Gefühl sehr gut funktioniert, Sie haben ihm nur nicht
vertraut! Vielleicht können Sie heute, nach dieser Erfahrung lernen, Ihrem Gefühl zu vertrauen. Und die Leere ist der
Raum, den Sie heute nutzen können um in mit wundervollen Sachen zu füllen, die Ihnen gut tun.
Geben Sie sich die Zeit, die Sie brauchen! Sie haben es geschafft, sich zu trennen! Das war sicher auch nicht leicht.
Wünsche Ihnen alles Liebe und vielen Dank für Ihr Feedback! Bettina

Hallo Frau Baumann,
Bei mir ist es nicht der Partner sondern meine Mutter.
Meinen Bruder trifft es nicht so stark bzw. Seit ich weiß gar nicht.
Er grenzt sich dennoch sehr von ihr ab, jedoch will er unbedingt dass ich die Betroffene meine Abgrenzung zu „meinem zukünftigen Wohl, es ist doch die Mama“ aufhöre.
Doch mir geht es in dieser Abgrenzung besser, mittlerweile ertrage ich ihre Nähe gar nicht mehr. Leider hat sie schon immer zusätzlich ein Alkoholproblem vielleicht hat das Vieles verstärkt.
Seit unserer Vater vor drei Jahren gestorben ist, fehlt mir jeglicher Schutz.
Er hat vieles abgehalten und auch aushalten müssen. Er konnte sie nicht verlassen, er sagte mal zu Freunden, er fühle sich nicht unschuldig an ihrem Zustand. Das ist aber glaube ich eher dieser emotionale Abhängigkeit in der sie ihn gebracht hat und welche Sie hier beschrieben haben.
Mich stärken Ihre Videos und ich möchte lieben Dank hierfür sagen.

Lassen Sie sich von Ihrem Bruder nicht verunsichern. Er erlaubt Ihnen die Abgrenzung nicht, die er schon längst gesetzt hat. Wenn Sie mit der Distanz besser leben, dann gehen Sie in Distanz. Alkoholiker wirken innerhalb der Familie zerstörerisch. Eine harmonische Lösung ist nicht möglich, auch wenn Sie sich für die Mutter aufopfern würden.
Ich bestärke Sie gerne und wünsche Ihnen alles Liebe auf Ihrem Weg in ein gesundes und stabiles Lebensgefühl! LG Bettina

Liebe Frau Baumann,
nach 25 Jahren mit einem Narzisten in der Ehe, war auch nach der Trennung kein Ende in Sicht.
Er hat sich nach der Trennung stetig in mein Leben eingemischt, war präsent (der Kinder wegen, die ihn letztendlich genauso wenig interessierten wie in der Ehe) und hat seine Energie aus meinem Leid, meinem neu-beginnen gezogen, so wie schon jahrelang zuvor gehabt.
Alles was mir wichtig war, alles was ich war, hat er sich zu eigen gemacht, das ging nicht nur auf materieller Ebene vor sich, sondern auch tief in die psychische Ebene hinein wie bspw. mein Glauben an Gott der mir von ihm genommen wurde. Er war immer ein Nicht-Glaubender, plötzlich hatte er eine Erleuchtung, die Engel erschienen ihm und von da an, konnte er mit den Engeln reden. Heute kann ich darüber lachen, aber es war ein langer schmerzhafter Weg des Verzichts und der Selbstheilung notwendig.
Sie können sich vorstellen, dass von mir nach der Trennung nicht mehr viel übrig war.
Noch 9 Jahre nach der Trennung, dauert der Unterhaltskampf mit ihm an, den er wieder und wieder in die Länge zieht.
Wir haben 3 Kinder, auf der Hochzeit meiner ältesten Tochter war ich nicht, da mein Ex damit drohte, dass bei meinem Bei-sein er und die beiden Geschwister nicht anwesend sein werden; somit verzichtete ich zugunsten meiner beiden jüngsten Kinder und meiner Tochter die heiratete darauf.
Jeder Kontakt zu ihm, wurde von mir seit Jahren beendet.
Ich zog x-mal um, nur um meine Spuren zu verwischen.
Meine beiden jüngsten Kinder, die beide bei ihm in der Stadt wohnen, haben seit Jahren den Kontakt zu mir abgebrochen.
Fazit: Ein Narzist von seiner Ausprägung, wird niemals aufgeben solange er eine Chance sieht, einen Rest von Energie zu ergaunern.
Das sind üble und gefährliche Menschen und kommen in Abstufungen vor; mein Ex war die Creme de la Creme eines Narzisten.
Übergangslos nach unserer Trennung begab er sich in seine nächste Beziehung die bis heute andauert.
Einem Narzisten entkommt man nicht so schnell, das erfordert einen Leidensweg und wenn man Glück hat, dann steht einem jemand der sich auskennt bei.
Bei mir war irgendwann der Punkt erreicht, an dem ich mich nicht mehr spüren konnte, ich wusste nicht mehr, wer oder was ich war.
Es freut mich, dass Menschen wie Sie anderen helfend unter die Arme greifen können mit Ihrem Wissen und Ihrer Empathie, denn letztere hat gerade uns im Umgang mit einem Narzisten das Leben zu einer lebende Hölle gemacht.
Vielen Dank Ihnen und all Ihren Kollegen die um die Problematik der Betroffenen wissen.
Alles Liebe!

Liebe Mona,
Deine Geschichte, die ja Deine Biographie ist, ist wirklich tragisch. Du hast sehr viel verloren!
So wie ich es verstanden habe, siehst Du auch Deine Kinder nicht.
Du hast einen langen Leidensweg und ich wünsche Dir, dass er eine Ende findet.
Versuche doch mal innerlich (in der Vorstellung) zu ihm zu sagen: „Ich habe nichts mehr, das ich dir geben könnte“

Ich wünsche Dir viel Kraft und neuen Lebensmut, der nur Dir alleine gehört! Danke, für Deine Offenheit hier auf dem Blog.
Damit gibst Du auch anderen Opfern Dein Mitgefühl! LG Bettina