Die kleine Geschichte will leben

erstellt am: 29.10.2015 | Kategorie(n): GESCHICHTEN

P1000343

Eine kleine Geschichte von einer Schreiberin für eine Schreiberin

„Du kannst mich doch nicht so lassen.“, sagte die kleine Geschichte und sah Christoph mit einem bittenden Blick an. Christoph sah auf das winzige, unförmige Wesen, welches er in einen der Kinderwägen gelegt hatte, die seine Tochter früher für ihr Puppen benutzt hatte. „Aber du existierst doch.“, sprach er, „Ist das nicht genug?“ „Nein.“, erwiderte die Geschichte, „Denn so wie ich jetzt bin, kann ich nicht zeigen, was in mir steckt. Vollende mich! Das wird auch dir eine Wohltat sein.“

P1000341

Also begann Christoph an der Geschichte zu schreiben. Und je mehr er schrieb, desto mehr wuchs sie. Bald schon war im Kinderwagen kein Platz mehr und er legte sie ins Gästebett. Er schrieb und die Geschichte nahm Gestalt an, erhielt wohlgeformte Gliedmaßen und eine starke Stimme. Da kam der Tag, da die Geschichte vollendet war. Sie erhob sich aus dem Bett, schüttelte sich und umarmte Christoph so dankbar und glücklich, wie er vorher noch nie umarmt worden war. Dann öffnete sie frohen Mutes die Haustür und ging in die Welt hinaus.

DSCN4038

Die plötzliche Ruhe lag schwer auf Christoph, da die Geschichte ihm in der Einsamkeit des Hauses so lange Gesellschaft geleistet hatte. Christoph trat an das offene Fenster und sah der Geschichte durch den Rahmen, über die Radieschen im Vorgarten und den Zaun hinweg nach. Wie sie auf dem Weg im warmen Abendlicht davonging und so lebendig war. In diesem Augenblick spürte er sein bereits ergrauendes Haar, die ersten Falten auf seiner Stirn und die immer häufiger auftretenden Rückenschmerzen. Langsam und zärtlich verflog die Traurigkeit über das Fortgehen der Geschichte, als ihm klar wurde, dass er sie, indem er sie geschrieben hatte, von seinen Schwächen und seinem Alter befreit hatte.

Und von dem Schicksal, eines Tages als Gefangene seines Kopfes mit ihm sterben zu müssen. Christoph lächelte und es legte sich ein unsagbarer Frieden auf sein Gemüt.

Diese Geschichte war mein Geburtstagsgeschenk von meiner Tochter Franziska,

von einer Schreiberin für eine Schreiberin.

bettina_baumann_logo

Kommentar verfassen