Sensibilität, leisten Sie sich den Luxus!

erstellt am: 28.10.2014 | Kategorie(n): ARTIKEL

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWas fließt täglich auf Sie ein?

Betrachten Sie mal objektiv, wie Sie den größten Teil Ihrer Lebenszeit verbringen. Sehr wahrscheinlich an einem Arbeitsplatz, der Ihnen vielleicht früher Spaß gemacht hat. Im Lauf der Jahre aber zu einem Ort von Stress, Zeit-und Leistungsdruck, Konkurrenzkampf, Ungerechtigkeit, Verlust von Idealen, überzogenen, unerreichbaren Vorgaben und somit sinnentleert geworden ist. Unter Stress, Druck und Kampf wird das Individuum zum Einzelkämpfer und die Kollegen zu Gegnern. Teamplay ist ein hochkompliziertes Konstrukt, da der Einzelne seine Interessen und Ideen wahren muss. Oder Sie fühlen sich am Arbeitsplatz nur noch in Ihrer Arbeitskraft ausgebeutet und Ihrer Lebenskraft beraubt.

Kollegialität, Sympathie, Verständnis, Fairness, Hilfestellung und gar Freundschaft, alles was den Arbeitstag angenehm beeinflussen könnte, kann in dieser Atmosphäre nicht bestehen.

Um all das nicht in jeder Minute der Arbeitszeit zu spüren, muss der Mensch abstumpfen, seine Gefühle zurücknehmen, sonst würde er den Verstand verlieren.

Der Einfluss wirkt

In der Freizeit unterliegen wir fast unüberschaubaren Reizen, die unbemerkt, aber konsequent auf uns einfließen.

Die Nachrichten erklären uns die Welt, zeigen uns Bilder von Krieg, Flüchtlingen und Hungersnöten, liefern Informationen, die an anderer Stelle für uns ausgesucht wurden. Ein Fass voller Halbwahrheiten in Form von Tod, Grausamkeiten, sozialer Ungerechtigkeit wird täglich über uns ausgeschüttet. Wir sind schon so besuddelt, dass wir unsere Gefühle nicht mehr zuschalten können. Die Reizüberflutung durch Schreckensnachrichten erfüllt ihren Sinn, wir reagieren nicht mehr. Nehmen die Welt, so wie sie uns dargestellt wird, als unveränderbar an. Es genügt uns schon, wenn ein Schuldiger präsentiert wird, der für die neueste Katastrophe verantwortlich sein soll.

Es macht Sinn, uns wöchentlich einen „Schuldigen“ zu präsentieren, solange das Volk einen Schuldigen hat, auf den es seine wütenden (die paar verdrängten, die wir noch haben) Gefühle richten kann, hält es die Füße still. Das Geschehen selbst rückt aus unserer Wahrnehmung.

Die hypnotische Wirkung unseres TV-Konsums ist enorm. Vielleicht belächeln Sie die Bezeichnung „hypnotisch“, ich versichere Ihnen, sie ist es. In Form von Geschichten, weil jeder Film eine Geschichte ist, schleichen sich fragwürdige, unrealistische, ja teilweise hirnrissige Informationen und Werte in uns ein. Die wir nicht hinterfragen, weil es „nur ein Film“ ist. Der allerdings in uns gespeichert wird und unbewusst, weil unbemerkt, an uns wirkt. Überdenken Sie Ihren TV-Konsum und selektieren Sie, was Sie oder Ihre Kinder freiwillig in Ihr Wohnzimmer einladen!

Beobachten Sie sich selbst beim TV schauen, haben Sie dabei eigene Gedanken? Können Sie diese Gedanken steuern. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie einige Gedanken zurückstellen, Sie werden gedacht!

OLYMPUS DIGITAL CAMERAKönnen den Fremdeinfluss spüren?

Abgestumpft durch unzählige Bilder von Mord-und Gewalt-und Missbrauchsopfern in Nachrichten rund um den Globus und in Filmen, nehmen wir diese Opfer als unverrückbare Gegebenheit hin. Und wir sehen es uns freiwillig an!

Die gleiche Wirkung zeigt Werbung an uns. Sie suggeriert uns, wie unser Leben sein soll. Erfolgreich, kuschelig, porentief rein, durch Medikamente von allen Symptomen (nicht von Ursachen) befreit, wohlhabend, von oberflächlich debil lachenden Menschen umgeben, die mit uns gemeinsam das tote Pferd reiten. Es ist nur zu logisch, dass wenn alle in die psychische Gosse laufen, es dem Einzelnen nicht auffällt. So kaufen und konsumieren wir, bis der Arzt kommt und finden in der medialen Illusion vom glücklichen Leben keine Erfüllung. Das Glücksgefühl will und will sich nicht einstellen: Enttäuschung, Frustration, Abstumpfung, Depression.

Mit schlechten Bildern und Gedanken im Kopf können Glücksgefühle nicht entstehen.

Da schraubt jemand an Ihren Gefühlen

Die Abstumpfung ist ein Zustand, in dem wir unserer Gefühle beraubt werden. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, der Mensch ist ein fühlendes Wesen. Es ist ein wichtiger Teil eines Jeden, ohne den er nicht bestehen kann. Das Schlimmste, das sie fühlen können ist nicht ein Schuldgefühl oder eine Traurigkeit. Unerträglich ist die Gefühllosigkeit.

Nur im Zustand der Abstumpfung, in diesem Fall der Täter, macht Gewalt und Grausamkeit möglich, die wir heute in so vielen Teilen der Welt beobachten können. Es äußert sich in Kriegen, die unvorstellbares Elend hervorbringen. Nie waren so viele Menschen auf der Flucht, verlassen traumatisiert und bitterarm ihre Heimat um allein ihr Leben zu retten. Aber auch in unserem Land, um die Ecke, in unseren Schulen werden Schüler von Schülern geschlagen und dabei mit dem Handy gefilmt. Der Schmerz und die Demütigung der Opfer finden kein Ende. Nach dem „warum“ solcher Aktionen zu fragen ist müssig, es gibt, oberflächlich betrachtet, keine Antwort.

Es gibt nur innere Öde, Sinnentleerung, Selbstentfremdung, stumpfe, oberflächliche Gefühle und Impulse, Langeweile, verdrängte und verschobene Aggressionen, innere Verwahrlosung und Leere, Wertverlust, ein Mangel an Empathie bis hin zu dissozialem Verhalten und ein Mangel an Perspektive das eigene Leben betreffend.

IMG_3521Machen Sie Ihre Sensibilität zur Chefsache

Leisten Sie sich den Luxus sensibel und einzigartig zu sein! Lehnen Sie die Abstumpfung Ihrer Gefühle ab! Sie tun es für Ihre Lebensqualität sowie Ihre psychische und physische Gesundheit.

Sagen Sie doch mal Ihrem Kollegen die Meinung, wenn er Ihnen gerade mit spitzem Bleistift vorrechnet, wie kostengünstig Biogas aus Mais oder anderen Nahrungsmitteln ist. Sicher hat er recht! Aber sollte ein Lebensmittel nicht viel höher in der Wertigkeit stehen, als ein Rechenexempel? Was werden wir in Zukunft noch verarbeiten, um zu heizen oder mit unserem Auto von A nach B fahren zu können? An der Stelle überfällt mich ein leichtes Schaudern.

Bilden Sie sich Ihre Meinung durch Information, auch außerhalb der Mainstreamquellen, lassen Sie sich die Fähigkeit des selbständigen Denkens nicht durch substanzloses Wortwerk, sinnfreie Diskussionen, schlecht recherchierte Artikel und sensationslüsterne Nachrichtensendungen nehmen!

Lassen Sie sich nicht einreden, was Sie froh und glücklich macht. Was SIE froh und glücklich macht, können nur SIE selbst wissen. Vielleicht ist es ja das Gerät XY, vielleicht aber ist es ein Kaminofen, der Sie in der kalten Zeit wärmt. Back to the roots.

Schweigen im Wald

Finden Sie heraus, was Ihnen Geborgenheit vermittelt, in welcher Gesellschaft Sie sich wohl fühlen. Und wann es sich gut anfühlt, mal Zeit mit sich alleine zu verbringen. Was hat Ihnen ein breiter Bekanntenkreis zu bieten, der optisch was hermacht und dessen Gemeinsamkeit das Konsumverhalten ist? Wie viel Halt kann Ihnen dieser Kreis geben, wenn es Ihnen mal nicht gut geht?

Bilder WP

Es gehört sehr viel Mut dazu, sensibel zu sein, zu seinen Gefühlen zu stehen, wenn man sie mal gefunden hat!! Umso mehr, wenn Sie dem männlichen Geschlecht angehören. Letztendlich treten wir täglich einer Fülle von Erwartungen gegenüber. Sind aus verschiedensten Gründen geneigt, diesen Erwartungen zu entsprechen. Sie können jetzt hergehen und die Erwartungen der Welt an Sie erfüllen, bis zu Ihrem allerletzten Tag. Was heißt, Sie tun das, was Ihre Mutter/Vater, Großmutter/Großvater etc, getan haben. Bildlich gesprochen, Sie stellen sich in die Reihe und lassen Ihr Leben an sich vorbeiziehen. Egal, ob Männchen oder Weibchen. Oder Sie tun es nicht.

Wenn Sie sich heute auf den Weg machen, sich selbst zu erfahren, neu zu spüren und haben die ersten Erfolge errungen, kann ich Ihnen versichern, werden Sie nicht mehr umkehren! Sie können nicht mehr zurück in alte Muster. Die Zeit in der wir leben, wird Sie unterstützen bei der Suche nach innerer Wahrheit und Eigenmacht, dem göttlichen Funken in Ihnen, der nicht manipulierbar und niemals stumpf ist.

 

IMG_3655-001  bettina_baumann_logo

                              Lösungsorientiert-Energetisch-Spirituell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen