EFT in der Praxis: Flugangst

erstellt am: 16.04.2013 | Kategorie(n): ARTIKEL, EFT in der Praxis: Flugangst, Sprache bestimmt unser Leben

Um ein komplexes Problem effektiv zu lösen, wird in der EFT das Problem in einzelne Aspekte zerlegt. Den meisten Menschen mit Flugangst ist die „Angst vor dem Fliegen“ bewusst. Weniger bewusst sind die einzelnen Teilbereiche dieser Angst.

Aspekte der Angst

Ein Teil der Angst ist schon lange vor dem Flug aktiv, nämlich die Erwartungsangst. Nehmen wir an, Sie buchen heute einen Flug, der in drei Monaten stattfinden soll. Vielleicht reden Sie sich jetzt noch ein, dass Sie sich auf die Reise freuen, doch tief drinnen beginnt schon die „Erwartungsangst“ zu arbeiten, die sich mit dem Näherrücken des Termins steigert. Wären Sie ein Dieselmotor, könnte man sagen, Sie glühen vor. Dieses Vorglühen trägt entscheidend zur Ihrer Flugangst am Reisetag bei und darf nicht unterschätzt werden.

Ein weiterer Aspekt könnte schon das Betreten des Flughafengebäudes sein. Um die Veränderung nach jeder Klopfsequenz prüfen zu können, wird jeder Aspekt zwischen 0 und 10 bewertet. 0 = Problem nicht mehr vorhanden, 10 wäre der maximale Stressausschlag. Bei manchen Betroffenen ist der Stress beim Betreten des Flughafengebäudes größer, als später während dem Flug. Das klingt ungewöhnlich, kommt aber vor.

Der körperliche Anteil der Angst

Weitere Aspekte der Flugangst können der Check-in-Schalter sein und die inzwischen überall verschärften Handgepäck-und Körperkontrollen. All diese Punkte werden abgefragt und der auslösende Stress zwischen 0 und 10 bewertet. Zu der gedanklichen Angst können im gleichen Prozess die dazugehörigen körperlichen Empfindungen mitbehandelt werden. Z.B. das Zittern der Hände am Check-in oder der verkrampfte Magen beim Betreten des Gebäudes. Ihre Gedanken lösen entsprechende Gefühle im Körper aus. EFT wirkt auf beiden Ebenen.

Oft löst der Gang durch den Tunnel vom Gate ins Flugzeug hohe Stresswerte aus, der sich in der Enge des Flugzeuginnenraums fortführt. Starke Auslöser sind auch der Start-und Landevorgang.

Berechtigte Angst

Rational betrachtet ist es völlig natürlich, dass sich Menschen vor dem Fliegen fürchten. Haben wir doch keine Flügel! Unser Körper ist dazu gedacht, sich auf  Füßen auf der Erde fortzubewegen. Unsere Gesellschaft hat das Fliegen zu einem selbstverständlichen (beinahe natürlichen) Vorgang gemacht. Und hier tut sich ein weiterer Aspekt der Flugangst auf: Dem Flugzeug, der Maschine ausgeliefert zu sein. Im Auto haben Sie noch das Gefühl, die Situation steuern zu können, im Flugzeug werden Sie gesteuert.

Wie weit beeinträchtigt die Flugangst mein Leben?

Für Menschen, die „lediglich“ in den Urlaub fliegen wollen, ist die Flugangst ein hässliches, quälendes Hindernis. Für Menschen, die durch ihren Beruf zu häufigen Flugreisen gezwungen sind, ist die Flugangst eine existenzielle Bedrohung. Hier löst die Flugangst noch Existenzängste aus , die natürlich mit behandelt werden muss.

Die präzise Vorgehensweise bringt den gewünschten Erfolg.

Kommentar verfassen

Hallo Frau Baumann,
vielleicht können Sie mir bei meiner Spritzenphobie einen Rat geben. Sobald ich weiß, dass ich zum Blutabnehmen muss, werde ich wahnsinnig und alleine darüber zu sprechen bringt mich schon fast zur Ohnmacht. Ich fange an zu schwitzen, unruhig zu werden und Schwindel tritt ein. Zudem falle ich auch oft in der liegenden Position beim Arzt in Ohnmacht bei Zahnarztspritzen oder dem Blutabnehmen. Ich weine vorher auch meist, weil ich mit der Situation einfach nicht zurecht komme. Gibt es Tipps wie ich mich vor oder auch währen der Blutentnahme verhalten soll?

Ich danke Ihnen bereits im Voraus für Ihre Hilfe

Hallo,
habe jetzt lange überlegt, was ich Ihnen aus der Ferne empfehlen soll. Das Beste, was ich Ihnen
anbieten kann, ist mein Video „EFT bei Angst“. Sie konzentrieren sich dabei speziell auf Ihre Angst
vor Spritzen. Wenn ich sage: Ich lasse die Angst los und gehen. Dann sagen Sie: Ich lasse die Angst
vor Spritzen los und gehen. Gehen Sie diese Klopfsequenz mehrmals durch, bis die Vorstellung von
der Spritze sich wirklich verändert hat. Geben Sie nicht zu früh auf.
Da Ihre Ängste in dem Bereich sehr heftig zu sein scheinen, könnten Sie mal überlegen, ob Sie die
Sache nicht mal therapeutisch angehen möchten.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Eigenbehandlung. EFT sieht sehr einfach aus und ist dennoch
sehr wirkungsvoll.
Alles Liebe
Bettina

Vielen Dank für diesen Artikel und auch für die Videoanleitung auf YouTube zum Thema Angst.
Ich leide beim Fliegen im wahrsten Sinne des Wortes.
Peinlich ist mir natürlich, wenn das jemand sieht. Die Angst zu vertuschen macht alles nur schlimmer.
Körperlich schleichen sich schwitzen, zittern und Herzklopfen, dass leider auch unrhythmisch ist dazu.
Ich hatte mit der Klopftechnik beim letzten Flug allerdings ein besseres Gefühl, aber da wusste ich noch nichts von Sequenzen udgl. Ich habe lediglich ein Buch dazu, wobei ich wahrscheinlich diesen wichtigen Aspekt überlesen habe.
Bis zum nächsten Flug im Sommer des kommenden Jahres, kann ich mich noch einigen anderen Themen des Klopfens widmen.
Es war aber heute schon sehr hilfreich – immerhin hatte ich bei „7“ angefangen und endete nun bei „1“. Das ist doch schon ein toller Erfolg und den Rest klopfe ich mir auch noch weg.

Vielen herzlichen Dank

Gabriele

Von einer 7 auf eine 1 ist ein super Ergebnis! Glückwunsch! Beginnen Sie rechtzeitig vor dem nächsten Flug mit EFT, weil wir die Angst vor einem Ereignis über Wochen/Monate aufbauen, damit können Sie viel Stress abfangen. Wie Sie schon sagten, die Angst zu vertuschen, kostet extrem viel Energie/Kraft, die Ihnen für den Angstabbau fehlen.
Viel Erfolg bei der Arbeit mit sich selbst, es lohnt sich! LG Bettina